Wozu digitalisieren?

Viele Gründe sprechen dafür, Bilder oder Filme zu digitalisieren - ein gewichtiges Argument ist sicherlich in alten Erinnerungen zu schwelgen!

Filmmaterial verhält sich wie wir Menschen - es altert! Allerdings weitaus schneller und mit nicht weniger drastischen Folgen. Ungünstige Lagerbedingungen beschleunigen diesen Prozess zusätzlich. Werfen Sie mal einen Blick in Ihr Familienalbum. Viele Bilder sind ausgebleicht oder farbstichig. So auch die Negative - was für den Laien jedoch weniger gut erkennbar ist. Bereits Bildmaterial aus den 1980'er und 90'er Jahren zeigt deutlich sichtbare Schäden. Die gute Nachricht: Farbstiche lassen sich noch während des Digitalisierungs Prozesses weitgehend auskorrigieren. Wussten Sie, dass Dias, Filme und Negative auch von Schimmel befallen werden können? Das ist nicht einmal so selten, wie man glauben würde. Handelt es sich um ganz alte Filme, kann das Material spröde werden und brechen. Solche Bilder sind dann - wenn überhaupt - nur noch mit sehr grossem Aufwand von Spezialisten zu retten. Sehr frühe Filme auf Zelluloid Basis sind sogar selbstentzündlich und damit Feuergefährlich!

Digitale Bilder können auf vielfältige Weise Verwendung finden. Sie lassen sich am PC oder Fernseher anschauen, als Fotobuch drucken oder ganz bequem per eMail innert Sekunden in alle Welt verschicken. Mit der heutigen Technik erzeugt man mit ein paar Mausklicks eine Diashow. Ein Hoch auf die alten Diaabende - und das ohne Aufstellen von Projektor, Soundanlage, Leinwand und Verdunkelung des Wohnzimmers! Heutige Fernseher können problemlos Bilder direkt vom USB-Stick abspielen. Jedes einigermassen moderne Handy kommt mit den gebräuchlichsten Dateiformaten zurecht. Dem Einsatz sind kaum Grenzen gesetzt.

Wer an einem Stammbaum arbeitet, ist dankbar um Bilder seiner Vorfahren. Mit heutiger Software lassen sich auch Bilder mühelos in einen Stammbaum integrieren.

Notabene brauchen digitale Bilder kaum physikalischen Platz, eine externe Festplatte beispielsweise findet in jeder Schublade einen Platz. Sie sind (vom Datenträger abgesehen) keinem Alterungsprozess und somit keinem Verschleiss unterzogen. Kopien können an jedem PC selber erstellt werden.

Was man oft vergisst: Der Sommer 2014 mit seinen vielen Überschwemmungen hat uns leider wieder einmal eindrucksvoll die zerstörerischen Kräfte der Natur demonstriert. Nur zwei Dörfer weiter hinterliessen riesige Wassermengen innert kurzer Zeit ein Bild der Verwüstung. Vieles lässt sich wieder irgendwie beschaffen, eine Diasammlung wird eine derartige Katastrophe jedoch nicht überleben - ein Fotoalbum ebenso wenig. Eine komplette Firmengeschichte, Familienschätze oder Ferienerinnerungen können so plötzlich unwiederbringlich verloren sein. Falls sich im Schlamm wenigstens ein PC, eine DVD oder ein USB-Stick finden lässt, sind die Chancen durchaus gegeben, dass die Bilder noch ausgelesen werden können. Vielleicht haben sogar Familie, Bekannte oder Freunde auch noch eine Kopie der Daten.

Digitalisieren lohnt sich also auf jeden Fall.